Gemüsesuppe: Ribollita. Mit Modifikation.

RibollitaNach verhältnismäßig langen und kalten Wintern und den sich daraus irgendwie von selbst ergebenden Präferenzen beim Abendessen – gebratenes und geschmortes Fleisch, Wild, fette Eintöpfe, dunkle, üppige Saucen, füllige Beilagen, schwere Rotweine – komme ich irgendwann  und immer wieder an den Punkt, an dem ich von diesen herrlichen Sachen leider kaum mehr etwas hinunter bekomme – oder dann zumindest die ganze Nacht nicht schlafen kann. Zugegeben: Ein gewisser, winterlicher Bewegungsmangel mag freilich noch das seine dazu beitragen. Aber was kann man da machen? Man könnte natürlich – nein, zunächst sollte man sich bei solchen Ideen erst einmal gründlich überlegen, ob man noch ganz richtig im Kopf ist. Also: Man könnte natürlich – fühlt man sich wirklich wohl dabei, und fürchtet man nicht, dieses Vorhaben eher früher als später zu bedauern? Wirklich: Man könnte ja doch einmal ganz diffus etwas ohne Fleisch zu essen. Oder zumindest etwas, das nicht im bisherigen Umfang vom Fleisch als primärer Zutat lebt. Zum Beispiel? Eine Gemüsesuppe. Weiterlesen

Schwarzwurzeln. Gebraten.

Schwarzwurzel gebratenIch bin ja eigentlich kein Gemüsefreund. Ja, sicher, Spargel im Frühling, Kürbis im Herbst, und Wirsing im Winter. Aber das war’s dann eigentlich schon – für mich sind das alles irgendwelche Früchte. Und ich gewinne, so sehr ich mich auch mühe, doch immer wieder auf’s Neue keinem Gemüse auch nur das Geringste ab. Und ich gebe mir wirklich Mühe! Aber: was soll man machen. Und doch: Gelegentlich kommt mir die eine oder andere Gemüsesorte unter, die wirklich überraschend ist. Und genau um eine solche Gemüsesorte geht es hier: Die Schwarzwurzel. Und zwar gebraten. Weiterlesen