Ragù: Sauce Bolognese

Pasta mit Sauce Bolognese

Ein Gedankenexperiment: Könnte es gelingen, die hierzulande mit Abstand beliebteste Pastasauce auch unter dem Namen bekannt zu machen, unter dem man sie in ihrem Heimatland kennt? Also nicht als Sauce Bolognese? Und nicht als besonders schöne Tomatensauce mit Hackfleisch, oder gar Hackfleischsauce mit Tomaten? Nicht als jene italienische Sauce, die das Bayerische Kochbuch kennt? Und auch nicht unter den sonderbaren Namensschöpfungen jener Nachfahren eines glücklosen Jacques Tricatel, der noch 1976 letztlich keine Chance gegen einen genialen Charles Duchemin hatte? Sondern: Als Ragù. Wahrscheinlich nicht. Und was hätte man auch davon? Denn die Massen an Sauce Bolognese, die sicher jeden Tag zubereitet werden, würden, wofern sie schon nicht besonders gut sein sollten, davon auch nicht besser. Und genau das ist der entscheidende Punkt: Ragù ist keineswegs eine schnell zuzubereitende Sache, die man nebenbei jeden Tag machen kann, sondern erfordert ein wenig Wissen darüber, wie es gemacht wird, und vor allem auch gar nicht so wenig Zeit – mindestens zwei Stunden sollte man schon einplanen. Nimmt man sich diese Zeit aber: Oh, was für ein wunderbares Essen kann das werden! Weiterlesen