Heiße Austern à la Crème.

Heiße Austern à la CrèmeMit den Austern ist es ja in gewisser Hinsicht wie mit den Miesmuscheln: In entblößter Form sind sie nicht wirklich ansehnlich, sie werden lebend gekauft und verarbeitet, und es gibt eine wirklich erstaunliche Zahl an Menschen, die ihrem feinen, herrlich maritimen Geschmack nun wirklich gar nichts abgewinnen können. Und das dürfte, da bin ich mir ziemlich sicher, natürlich in erster Linie daran liegen, dass man die Auster in der Regel roh und lebend isst. Ganz einfach: Schale ab, ausgelöst und gegessen. Und am besten natürlich ohne Zitrone und solchen Schnickschnack, denn das verfälscht den feinen Geschmack nicht unerheblich. Und als Test, ob die Auster noch lebt, ist die Zitrone natürlich auch nicht sinnvoll. Natürlich lebt sie noch. Wenn nicht, dann merkt man das schon. Weiterlesen